Liebe Clubmitglieder,

es befinden sich in Frankreich in einer maximalen Entfernung von 550 km ab Karlsruhe neben Magny-Cours und Dijon mehrere kleine, unbekannte Rennstrecken, die für uns Hobby-Motorsportler und speziell auch für Caterham ideal geeignet sind.

Ich selbst habe  – neben den großen Strecken Dijon und Magny-Cours – vor allem viel Erfahrung mit Chambley, Chenevières, Circuit de Bresse sowie Anneau du Rhin und werde dieses Jahr weitere Strecken testen.
Die Track-Day-Veranstaltungen werden von den Betreibern der kleineren Kurse (Länge unter 4 km, max. 195 km/h  mit Caterham bei sehr engagierter Fahrweise) meist selbst organisiert und sind entsprechend unerreicht preiswert. Es sind immer Streckenposten vorhanden, in der Regel auch Sanitäter.
Man teilt sich die Strecke in der Regel mit Fahrzeugen aller Art, außer Monoposti.  Mit einem gut gefahrenen Caterham gehört man eindeutig zu den Schnellsten, da die kleinen Strecken sehr kurvig sind. Meistens wird in 2 oder 3 Erfahrungsklassen eingeteilt, mit Stints von 20 min.
Eine Besonderheit sind die zwei von Regis Viriot privat veranstalteten Wochenenden in Chambley, immer April und Ende September.
Hier gibt es keine Einteilung nach Klassen oder Können, Slicks sind erlaubt, zugelassene und nicht zugelassene Fahrzeuge fahren im Mix.  Oft Caterham, Lotus usw. aber meistens französische Trackday-Sportwagen,  mehr oder weniger aufgebrezelt und gut zusammengeschraubt.  Viele Fahrer haben begrenzte Budgets, aber umso mehr Fahrkönnen (!). Neue Ferrari’s  verirren sich auch mal auf die Strecke und geben dann kleinlaut auf. Ich habe für meinen nicht zugelassenen C400 eine Rennsportversicherung. Außer Helm gibt es bezüglich der Ausstattung keine Vorschrift.
Es gilt „Open-Pitlane“ von 10-12 und 14-17:00 Uhr als Flatrate für ca. 240 € das ganze WE oder auf Wunsch auch nur einen oder einen halben Tag.
Ein Marschall an der Strecke regelt die Einfahrt.
Man muss zwar zu den Stoßzeiten immer mal wieder einige Minuten auf Streckeneinlass warten, kann aber beliebig oft auf die Piste. Insofern eignet sich diese Veranstaltung gerade auch für Anfänger oder zum Testen/Optimieren, Einfahren eines neuen Motors usw. .
Ich verballere neben einem vollem Tank noch rund 80 Liter am Wochenende. Schulterschmerzen am Abend sind garantiert!
Die Atmosphäre neben der Strecke ist ausgesprochen familiär. Mindestens 70% der Leute kennen sich. Ich habe noch nie einen nennenswerten Unfall zwischen 2 Beteiligten oder gar Verletzte erlebt. Abflüge sind selten, entsprechend auch kaum Rotphasen.
Man lässt sich teilweise gegenseitig mitfahren und gibt sich Tipps. Aber es ist eben eine urfranzösische Veranstaltung mit eigenem Charme! Nur wenige Elsässer sind dabei und sprechen Deutsch. Im Unterschied zu anderen o.a. Veranstaltungen ist diese sogar für Franzosen eher ein Geheimtipp, da sie nicht öffentlich ausgeschrieben wird. Mich begleiten in der Regel ’nur‘ max. 3 deutsche Caterham-Freunde.
Die kommende Veranstaltung ist am 18./19.04.2020. Eine Anmeldung erfolgt direkt per E-Mail an Regis. Ich rechne bald mit der Ausschreibung.
Es gibt mehrere günstige Hotels in Streckennähe. Übernachten an der Strecke ist erlaubt.
Falls Interesse besteht, könnte ich gerne Hilfestellung bei der Anmeldung geben und diese gesammelt an Regis weiterleiten.
Insbesondere am Samstagvormittag herrscht noch wenig Verkehr. Ich empfehle deshalb insbesondere für Anfänger und/oder Streckenneulinge die Anreise am Freitagabend
Wer Interesse hat, kann sich gerne auch schon vorab direkt an mich wenden.
Würde mich sehr freuen!
Viele Grüße!
Harald Schleier, Huuschl@gmail.com

This post is also available in: English